Regeln

Ohne Regeln geht es leider nicht beim Sport. Wir haben aber versucht, das Regelwerk so einfach wie möglich zu halten und Euch dabei den Spaß nicht zu verderben.

Spielbeginn
Es wird ausgelost, wer beginnt. Anschließend wird der Ball auf die Anspielmatte gelegt und auf die Bahn gekickt. In der Folge beginnt immer der Spieler, der am letzten Loch die wenigsten Schüsse benötigt hat. Bei gleicher Anzahl Schüssen wird abgewechselt.

Das Spiel
Wir spielen miteinander, nicht gegeneinander. Das heißt, dass Bälle nicht abgeblockt, der Schütze nicht mehr als notwendig abgelenkt und das Loch nicht blockiert werden darf. Berührt ein Spieler einen Ball, der ihm nicht gehört, bekommt er einen Strafschlag.

Schüsse
Gespielt wird nur mit dem Fuß. Es ist nicht erlaubt, den Ball zu werfen. Wir sind schließlich nicht beim Handballgolf.

Das Ziel
Das Runde muss ins Runde. Es wird aber nicht so lange gespielt, bis der Ball im richtigen, zur Bahn gehörenden Loch gelandet ist. Man hat vielmehr die dreifache Parzahl an maximalen Schüssen zur Verfügung, also 12 Schüsse an einem Par 4 Loch (3×4) oder 18 an einem Par 6 Loch (3×6). Schafft man ein Loch mit der maximalen Schusszahl nicht, wird abgebrochen und die vierfache Parzahl aufgeschrieben. Der Ball muss dabei im Ziel liegen bleiben. Springt er durch einen unglücklichen Zufall wieder heraus, muss er erneut hinein gespielt werden, bis er im Ziel liegen bleibt.

Hindernisse
Hindernisse müssen der Anweisung entsprechend gespielt werden. Es ist nicht erlaubt, am Hindernis vorbei zu spielen. Zur Not muss man den Ball eben wieder zurück kicken, um das Hindernis korrekt zu überwinden. Landet der Ball trotzdem im Loch, muss er an den letzten Spielpunkt zurück gelegt werden. Der Spieler erhält einen Strafschlag.

Reihenfolge
Nachdem jeder Fußballgolfer seinen Ball ins Spiel gebracht hat, kommt immer der dran, dessen Ball am weitesten vom Loch entfernt liegt. Schließlich soll man ja gemeinsam aufs Grün kommen.

Störball
Liegt ein Ball vermeintlich im Weg, kann nur der Spieler, der mit Kicken an der Reihe ist, den Störball aus der Schussbahn nehmen lassen. Man muss sich eben die Stelle merken, an der der Ball gelegen hat. Verzichtet er darauf den Ball wegnehmen zu lassen, muss man eben abwarten, was passiert. Störbälle sind dann wie der Schiedsrichter im Fußball sozusagen Luft.

Aus
Auch beim Fußballgolf gibt es ein Aus. Ein Ball ist im Aus, wenn er den Zaun berührt. Wenn das passiert, muss der Ball zum letzten Spielpunkt gelegt werden. Von dort geht es für den Spieler weiter. Er bekommt trotzdem einen Strafschlag.

Zählweise
Jeder Schuss zählt als Schlag. Nach jedem Loch wird aufgeschrieben, wie viele Schüsse ein Spieler benötigt hat, um den Ball ins Loch zu bringen. Anschließend werden noch eventuelle Strafschläge hinzugezählt und das Ergebnis aufgeschrieben.

Mulligan

Beim Golf gibt es die sogenannte Mulligan-Regel. Diese besagt, dass man einen missglückten Abschlag noch einmal versuchen kann, wobei der Schuss natürlich gezählt wird. Ob Fußballgolfer mit der Mulligan-Regel spielen wollen oder nicht, muss in der Gruppe gemeinsam entschieden werden.

WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien